Die rechte Szene und sonstige Rassisten in Seligenstadt (Teil 1)

mit 13 Kommentare

Seit nun fast 2 Jahren wehren sich Seligenstädter erfolgreich gegen Rassisten.
Zeit für eine Zusammenfassung dieses zweifelhaften, jedoch sehr standhaften Jubiläums.

Denn weiterhin tummeln sich diverse Rassisten mit rechtem Gedankengut auf diversen Facebook-Seiten, die einen örtlichen Bezug zu Seligenstadt vorgaukeln.
Jedoch schaffte es bisher niemand, dieser nicht selten großspurig auftretenden rechten Kameraden, sich auch nur einmal einer öffentlichen und demokratischen Diskussion zu stellen.

Ganz im Gegenteil. Es werden weiterhin unter dem Deckmantel der Anonymität feige Beiträge veröffentlicht, die Andersdenkende denunzieren und diffamieren sollen.
Die Vorgehensweise ist wie bei allen Rassisten und Rechtspopulisten die Gleiche: man sucht sich ein paar vermeintliche “Opfer” aus und drangsaliert sie.
Somit ist das gewollte Ziel dann auch sofort für Alle ersichtlich: Jeder der sich mit “uns” (den Rassisten) anlegt wird das gleiche “Schicksal” ereilen.
Jedoch nicht in Seligenstadt. Denn hier hat sich, auch gerade unter den Betroffenen, eine starke Gemeinschaft gebildet, die diesen Rassisten seit Anfang an die Stirn bietet. Und sich von diesen billigen Anfeindungen nicht beeindrucken lässt.

Ziel: Andersdenkende diffamieren und denunzieren

Umso mehr werden jedoch Andersdenkende jeglicher Couleur mit der Veröffentlichung von privaten Daten auf diversen Facebook Seiten diffamiert und denunziert.
Und selbst das erfolgt über so klang- und ruhmhafte Facebook-Accounts wie “Walter Flex“, “Georg Bochmann“, “Bubi Hartmann“, “Werner Nölders“, “Rufin Wolnitza” usw..
Alle diese Namen haben eines gemeinsam, sie waren in ihrem “früheren Leben” diverse Ikonen in der Zeit des Nationalsozialismus.
Sollten sich unter den Hetz-Protagonisten Nazi-Fremde befinden, so sind dies leicht abgeänderte Namen von Personen, die sich in Seligenstadt und Umgebung für die Flüchtlingshilfe einsetzen, Redakteure der örtlichen Presse oder einfach nur Personen, die der “falschen” Partei angehören.
Somit ist in den Augen der Rassisten jeder anders denkende Mitmensch zu bekämpfen. Mit allen Mitteln.

Und da werden gerne auch mal “zufällig gefundene” persönliche Daten wie Adressen, Fotos, Autokennzeichen und ähnliches der vermeintlichen “Gegner” veröffentlicht.
Natürlich über die oben bereits genannten Fake-Accounts.
Wobei der restliche Fake-“Adel” mit entsprechenden Beschimpfungen, Beleidigungen und auch Gewaltandrohungen seinen Unmut zur Schau stellt.
Glücklicherweise bleibt es bis auf wenige Ausnahmen bei den Äusserungen der Fake Accounts.
Denn reale Personen aus Seligenstadt und Umgebung sind auf diesen Facebook Seiten kaum zu finden, trotz einer anscheinend hohen Mitgliederzahl.

Wobei seit dem Informationsabend zur Flüchtlingssituation in Klein-Welzheim [1] [2] am 11.10.2016, jedoch erst nach der öffentlichen Veranstaltung, sich wenigstens ein Drahtzieher der “Wachsamen Nachbarn Seligenstadt und Umgebung” gegenüber dem Seligenstädter Bürgermeister Dr. Daniell Bastian zu erkennen gab.
Wie bereits erwähnt, die breite Öffentlichkeit wird “gerne” vermieden.

Gerüchte bestätigten sich somit und auch später suchte der durch ähnliche Aktionen bereits polizeibekannte Heiko T. mit diversen versteckten Drohungen [1][2][3] die breite Aufmerksamkeit.
Und nicht selten wird damit geprahlt, dass diverse “besorgte Bürger” bzw. “wachsame Nachbarn” die “Redaktionsstube” der örtlichen “Asphaltpresse” besucht hätten, um eine Redakteurin zur Rede zu stellen und dies auch mal wieder tun sollten. Wobei die Kameraden bereits schon vor dem erscheinen der Redakteurin das Weite gesucht hatten. Ansonsten belassen es Heiko T. und seine Kameraden bei den altbekannten leeren “Versprechungen”, mit ihren Fake-Accounts jedoch gerne auch mehr und direkter.

Gekaufte “Freunde”: Schnell eine grosse Reichweite aufbauen, auch ohne einen örtlichen Bezug

Auch die hohen “Like” bzw. Freunde-Zahlen der diversen Facebook-Seiten sind mittlerweile recht einfach zu erklären.
Hierzu gab es bereits vor einigen Wochen einen entsprechenden Beitrag in der FAZ mit dem Titel “Frauke Petry und die Bots” und als Beispiel Infos zu dem Computerprogramm „FaceDominator“, welches passende “Freunde” in den sozialen Netzwerken generiert.

Und mit ein bisschen Fantasie kann man sich nun die Vorgehensweise zum Erreichen des sprunghaften Anstieges der Like-Zahlen bei den “Wachsamen Nachbarn” und “AfD-Freunden” aus Seligenstadt sehr gut vorstellen.
Denn das Fake-Profil “Kathrin Koch” wollte zum Beispiel, beim erreichen der von Facebook festgesetzten 5.000er “Freundes”-Marke bei Profilen, mal schnell das Benutzer Profil auf eine “AfD-Freunde”-Seite switchen. Jedoch blockte Facebook die Umbenennung und somit musste das Spiel für die erstrebte “AfD”-Seite wieder von vorne beginnen.

Unterschiedliche Seiten, die gleichen Akteure

Nach und nach richteten die Kameraden weitere Hetz-Seiten ein, die sie auch mit mehr oder weniger Erfolg beworben hatten.
Es folgten Seiten wie die bereits erwähnten “AfD Freunde Seligenstadt und Umgebung” oder “Wachsamer Nachbar Neu-Isenburg” sowie u.a. “Wachsame Nachbarn und Beobachter Watch Seligenstadt“.

Und irgendwann meinten die Betreiber, sie müssten endlich mal in die Öffentlichkeit treten und veröffentlichten auf ihren Facebook Seiten ein einheitliches Impressum. Jedoch ist anhand dieses Impressum deren “Head Office” auf den Cayman Islands, welche die Braunhemden wohl nur durch einen Besuch über Google Earth kennen dürften.
Es dauerte auch nicht lange, bis das lächerliche Impressum entfernt wurde und man sich wieder in der feigen Anonymität suhlte.

Jedoch sind die Zusammenhänge zwischen diesen Seiten recht schnell erklärt.
Wie bereits erwähnt, versuchte die imaginäre Kathrin Koch ihr Profil in die Seite “AfD Freunde Seligenstadt und Umgebung” ohne Erfolg zu wandeln und ihre Facebook-Adresse zeugt immer noch von diesen missglückten Versuch.

Interessant wird es erst, wenn man die Verstrickungen von allen Hetz-Seiten auf Facebook betrachtet.
Denn hier kommt gerne, der auch schon mal als “geistiger Brandstifter” und am Rand der Volksverhetzung bekannte, Andreas Schmehl von der AfD Dreieich ins Spiel.
Ebenso Peter Pilz von der AfD Dietzenbach, wobei dieser wohl eher mit weniger grossen und naiven Geistesblitzen überzeugen kann.
Jedoch scheinen alle einen Gefallen an den auch mal unter Reichsbürger-Verdacht stehenden Carsten Härle von der AfD Heusenstamm zu finden, dessen geistige Randbemerkungen sie auch gerne auf ihren Facebook- Seiten und -Profilen teilen.

Ach ja, Heiko T. posiert ja auch gerne mal mit diesen lokalen AfD “Größen”. Jedoch anscheinend nur, wenn es sich um einen “guten Zweck” handeln soll.

Seligenstadts wachsame Nachbarn aus Ost-Deutschland

Auch wenn die Betreiber und Nutzer dieser Facebook Seiten sehr offen ihre Sympathie für die rechtspopulistische “Alternative für Deutschland” (AfD) oder PEGIDA usw. zur Schau stellen, so erinnern die meisten Beiträge eher an das Auftreten der SA, als eine demokratische Ausrichtung, welche für die AfD ja ebenso ein Grundsatz sein soll.
Und eines zeigt sich beim Lesen der Beiträge dieser Hetz-Seiten sehr schnell: Die meisten Beiträge werden von Wirtschaftsflüchtlingen mit einem regionalen Bezug zu den “Neuen Bundesländern” geschrieben, sehr gerne auch aus Sachsen, Dresden usw.
Also alles Bio-Deutsche, die keinen Bezug und noch weniger Ahnung zu dem haben, was in Seligenstadt passiert, oder eher nicht passiert.

Abschliessend zeigt dies alles, was die rechtspopulistischen Aussagen der AfD bewirken.
Denn zuerst steht das Wort im Raum und erreicht die nicht selten gewaltbereiten Sympathisanten.
Dann folgen die entsprechenden Taten an anders Denkende, anders Gläubige und irgendwann an allem was nicht in das krude Weltbild dieser Rassisten passt.
Und wenn wir nicht aufpassen, dann befinden wir uns auch ganz schnell wieder ca. 100 Jahre später, in der Vergangenheit.

Links:
Rassisten auf Facebook
Fake-Profile auf Facebook
Rassistische Beiträge und Drohungen etc.



© 2017, Seligenstadt bleibt bunt. All rights reserved.

© Bildrechte: seligenstadt-gegen-rechts.de, Verleger: Facebook, Lizenz: Screenshot



13 Antworten

  1. Andreas Lechthaler

    Die Hackfresse links (LINKS!!!) hat gerade mächtig Scheisse an den Laufschuhen. Und da schaut gerade der gesamte MKK-Landkreis und auch AB genau hin. Viel Spaß Glatzenheld. … Viel Spaß. Übrigens klebt da mittlerweile auch einiges von der alten und neuen Orts-und Kreispresse dran.

  2. Björn Laber
    Björn Laber
    | Antworten

    Wer sich mit Kriminellen, Verfassungsfeinden und Rechtsradikalen umgibt braucht sich nicht zu wundern wenn er als Unterstützer solcher Verurteilt wird. Mit gegangen- mit gehangen!

  3. Björn Laber
    Björn Laber
    | Antworten

    Also schön weiter die Stirn bieten und durch den “Verfassungsschutz” Beobachten lassen.

  4. Klaus Rüdiger
    Klaus Rüdiger
    | Antworten

    Schaut mal lieber auf die linken und islamistischen Schlägertrupps.

    • Seligenstadt gegen Rechts

      Das machen wir jedenfalls öfters als Sie auf die rechten schauen. 😉

    • Michael Hötzel
      Michael Hötzel
      | Antworten

      Ich hatte in meinem Leben nie Probleme mit linken oder Moslems… Aber mit den ganzen braunen sehr wohl.

    • Katrin Koch
      Katrin Koch
      | Antworten

      Klaus Rüdiger Die Deutschen haben einen Krieg angezettelt und Millionen Menschen umgebracht. Viele davon auf grausam Weise! Ja, die Deutschen waren Verbrecher.

  5. Michael Hötzel
    Michael Hötzel
    | Antworten

    Mich ärgern diese ganzen AfD Plakate in Seligenstadt dermaßen…

    • Seligenstadt gegen Rechts

      Viele habe ich noch nicht gesehen. Und wenn, dann hängen die so hoch, dass man sie meistens eh übersieht. 😂

    • Michael Hötzel
      Michael Hötzel
      | Antworten

      Ja… Gut… “die ganzen” war etwas übertrieben… Im Gegensatz zu Frankfurt zB hängt hier wirklich wenig… Und es scheinen auch immer weniger zu werden 😀

    • Seligenstadt gegen Rechts

      Wenigstens haben wir hier keine Wahlwerbung von der NPD.
      Obwohl die hiesigen AfDler eher der NPD zuzuordnen sind.

  6. Uwe Haalboom
    Uwe Haalboom
    | Antworten

    Liebe AfD-Wähler! Zusammenhalten! Lasst Euch durch „Fake News“ nicht verunsichern! Deshalb nicht vergessen: Am Sonntag, dem 24. September ist Bundestagswahl! Schützt Euch vor Wahlbetrug! Macht Eure Stimmabgabe sicher und nachprüfbar!
    Unterschreibt Euren Wahlzettel unten rechts (unterhalb der Liste mit der Zweitstimme) mit Vor- und Nachname, weil er sonst ungültig ist!

  7. Karlheinz Besier
    Karlheinz Besier
    | Antworten

    Wenn ich es mir aussuchen dürfte, möchte ich denen nicht begegnen. 50 freundliche Menschen aus anderen Ländern wären mir da wirklich liebr.

Kommentar verfassen